2011-07-20 17:36:10

Bünteweg

Der Bünteweg wird ausgebaut

SPD führt Verhandlungen mit Bürgern und Verwaltung 

14-Punkte-Plan der SPD führt zum Erfolg

Die Sanierung des Bünteweges ist in trockenen Tüchern. Der Bünteweg wird umfassend saniert und ausgebaut. Die beteiligten Bürger mit Jörg Ilgner an der Spitze und insbesondere den Ortsratsmitgliedern der Erich Harms, Rolf Hoch und Uwe-Karsten Bartling haben sich für eine bürgernahe Sanierung eingesetzt. Unter dem Strich ist eine Lösung herausgekommen, die rund 90 % der Bürgervorschläge berücksichtigt.


Es soll nicht verschwiegen werden, dass der Weg zur Lösung nicht immer spannungsfrei verlaufen ist. Zu viele Interessen galt es zu berücksichtigen!

Erstmalig wurde von den Luther SPD Ortsrats-Mitgliedern ein Kriterienkatalog entwickelt, der mithalf eine Brücke zwischen Bürgern, Ortsratsmitgliedern sowie Verwaltung  zu bauen. Er soll hier kurz vorgestellt werden:

Entscheidungsgrundlagen für die Sanierung des Bünteweges

- Anliegerinteressen

- alle anderen Bürger, die diese Straße ebenfalls  nutzen wollen

- Kinder

- Senioren

- Behinderte

- Fahrradfahrer

- für alle weiteren Bürger/Institutionen, die diese Straße nutzen müssen

- Busse

- Feuerwehr

- Krankenwagen

- Müllfahrzeuge

- landwirtschaftlicher Verkehr

- nachfolgende Generationen und ihre Bedürfnisse

- Entwicklung des Verkehrsaufkommens (Parkplatzangebot,
  Sicherheitsaspekte u.a.)

- optimiertes Parkplatzangebot ausgerichtet auf etwaigen Mehrbedarf
  in der Zukunft

- anliegerkonformer Ausbau – Berücksichtigung von Ein- und
  Mehrfamilienhäusern in der Straße

- kostenoptimaler Ausbau – gleichzeitig schön und praktisch

- Entscheidung des Ortsrates muss mehrheitsfähig sein

Insbesondere der letzte der hier benannten Punkte darf nicht unterschätzt werden, zumal die Luther Ortsrats-Mitglieder im Straßenausbauverfahren lediglich „gehört“ werden. D.h., dass die Entscheidung wie letztendlich gebaut wird, in den Gremien der Stadt Wunstorf von Fachleuten in der Verwaltung sowie politisch im Bau- und Umweltausschuss und dann letztendlich im Verwaltungsausschuss getroffen wird. Erfahrungs-gemäß ist die Meinung der Fachleute zum Thema eine ganz andere! Das hatte sich auch im Bauvorhaben Bünteweg schnell herauskristallisiert. Die Verwaltung legt deutlich mehr Schwerpunkte auf gestalterische Elemente. Der Fokus der Bürger liegt mehr bzw. überwiegend auf der Kostenseite, was nachvollziehbar ist.

Immerhin wird im Bünteweg eine Straßenbau-Investition von 1,1 Mio € getätigt, an denen die direkten Anlieger mit 0,4 Mio € beteiligt sind, Die verbleibenden Kosten von 0,7 Mio € werden über Gebühren, Beiträge sowie Steuern von allen anderen Bürgern getragen!

Am 27.06.2011 nahm die Vorlage zum Ausbau des Bünteweges im Verwaltungsausschuss die letzte Hürde. Maßgeblichen Einfluss hierauf hatte der gemeinsam mit den Bürgern und einem Vertreter der CDU am 19.04.2011 verabschiedete 14-Punkte-Plan der SPD, der vollständig in die Ausbaupläne eingeflossen war und die Entscheidungsfindung erst möglich machte

Gut  ist, dass der Zebrastreifen an der Ecke Bünteweg, Kleine Heide nun doch erhalten bleiben soll!!  Damit wurde einer Hauptforderung der Luther Bürger und der SPD entsprochen.

Zukünftig will die Verwaltung bei anstehenden Straßenbaumaßnahmen Bürger und Ortsrat früher in die Planungen mit einbeziehen. D.h. im ersten Jahr einer anstehenden Maßnahme wird geplant und im zweiten dann gebaut. Das ist ein großer Erfolg für engagierte Bürgerbeteiligung. Die Verwaltung hat in Luthe dazugelernt!

Ein  offenes Wort zum Schluss.

Nicht alles was wünschenswert aus Sicht der SPD-Fraktion war, konnte umgesetzt werden. Es hätten ruhig mehr gestalterische Elemente zur Verkehrsberuhigung verwendet werden dürfen. Letztendlich haben wir  jedoch Bürgerinteressen (Anliegern) den Vorrang gegeben,

Die Art und Weise der Entscheidungsfindung nimmt die beteiligten Bürger aber auch in die Mitverantwortung! Das sollte jeder wissen.

14-Punkte-Plan der SPD

 

Autor: Uwe-Karsten Bartling

2011-06-17 22:25:59

Himmelfahrtstour 2011

Von der Sonne verwöhnt!
 
Das war der Hit! Das meinten zumindest die vielen Luther Bürger/innen,
die an der Fahrradtour und an der sich anschließenden Stadtführung durch das historische Wunstorf teilnahmen.


Alles "alt" doch die Geschichten über die Stadt Wunstorf so "neu"!
Frau Kahlert sowie Frau Pierau zogen die Besucher in ihren Bann, anschaulich, lebendig und spannend vermittelten sie den Besuchern die Geschichte um und über Wunstorf.
Ein Erlebis, dass man nur weiter empfehlen kann.

Die Besteigung des Stadtkirchentums
vermittelte ganz neue Eindrücke.
Eins Stadt im Grünen. lebenswert und liebenswert.


Der Abschluss der Veranstaltung im Luther NaturErlebnisBad lehrreich.
Tolle Führungen durch Rolf Hoch und Andreas Frede! Jetzt wissen wir wie´s "Wasser läuft". Italienische Küche, deutsches Bier sowie der Plattenkuchen von Borges das war wirklich spitze.
Autor: Uwe-Karsten Bartling, Rolf Hoch

2011-06-17 21:35:58

Entenhaus 2011

"Stimmung in "Entenhausen"
 
Einmal mehr wurde unsere Veranstaltung von vielen Bürgern aus Luthe besucht.
Besucher
Ein toller Erfolg für das Team, das diese Veranstaltung bereits über viele Jahre immer wieder organisiert. Die Hot Dogs waren einfach klasse und fanden reissenden Absatz. Erstmalig stellten sich auch die Luther Kandidaten der Kommunalwahl 2011 den Bürgern vor, was ganz gut ankam.
Als Taucherin stellte sich erstmals Laura Giesen zur Verfügung.
Laura

Sie hat ihren 1. Entenhaus Tauchgang hervorragend gemeistert. Mit der Unterstützung tatkräftiger Helfer brachte sie das frisch renovierte Entenhaus sicher in der mitte der Tongrube. Alle waren begeistert, die Enten hoffentlich auch.
  
Im Anschluss gab sich noch reichlich Gelgenheit, über das aktuelle politische Geschehen zu diskutieren.


 
Autor: Uwe-Karsten Bartling, Rolf Hoch

2011-05-15 18:59:34

SPD Luthe Fahrradtour an Himmelfahrt

Geführte Fahrradwanderung durch das historische Wunstorf

mit den Stadtführerinnen  Frau Kahlert und Frau Pierau

anschließend Exkursion ins Luther NaturErlebnisBad

Am Donnerstag, 02. Juni. 2011 geht es an der Luther Grundschule um 10.00 Uhr los. Wieder werden interessante Fahrradwege im Luther und Wunstorfer Nahbereich befahren. Soviel sei verraten - es geht in die Kernstadt nach Wunstorf und anschließend ins NaturErlebnisBad nach Luthe.

Die bekannten Stadtführerinnen  Frau Kahlert sowie Frau Pierau nehmen uns auf eine Fahrradwanderung durch die Stadt Wunstorf mit und zeigen uns die Stadt einmal von einer ganz anderen Seite. Viel hat sich im Luther NaturErlebnisBad getan. Wer das noch nicht gesehen hat, hat nun die Chance sich alles zeigen und erklären zu lassen. Rolf Hoch sowie Andreas Frede führen ab 13.30 Uhr interessierte Bürger durch das Bad.

Abschließend findet die SPD-Veranstaltung im NaturErlebnisBad mit Kaffee und Kuchen und guter italienischer Küche zu fairen Preisen ihren Ausklang.

Die Luther SPD sponsert die interessanten Führungen und hofft, dass sich viele interessierte Bürger(innen) beteiligen werden.

Autor: Uwe-Karsten Bartling

2011-04-04 00:07:04

Ab in die kühlen Fluten!!

Luther Entenhaus wird zu Wasser gelassen

Luther Kandidaten der Kommunalwahl stellen sich vor!

Am Samstag, den 09.04.2011 um 15.00 Uhr geht es in Luthe wieder los. Zumindest für die Luther Enten auf der Luther Tongrube. Das Entenhaus auf der Luther Tongrube wird wieder zu Wasser gelassen. Kommen, sehen, staunen heißt das Motto und gleichzeitig die Kandidaten der Kommunalwahl 2011 kennenlernen.

Einmal mehr geht es zünftig zu, wenn ein Taucher mit Taucheranzug, Schnorchel und Maske in die kalten Fluten springt, um das Entenhaus „entengerecht“ zu positionieren.

Nach dem  „Stapellauf“ des Entenhauses wird  kräftig mit Wasser, Cola und Bier gefeiert.. Dazu gibt es ganz ausgezeichnete heiße Würstchen, bzw. Hot Dogs für diejenigen, die sich stärken wollen.

Nette Gespräche Miteinander und der Wunsch, dass das Entenhaus von den Luther Enten genauso gut wie bisher angenommen wird, schließen einen hoffentlich schönen Nachmittag an der Luther Tongrube ab.

Autor: Uwe-Karsten Bartling