2006-04-02 15:43:03

Luther Dialog: Ergebnis der Ortsbegehung am 15.03.2006

Bereits im Herbst 2000 hatte die SPD Luthe die damals vorhandenen 10 Spielplätze der Ortschaft Luthe untersucht und das Ergebnis der Stadt Wunstorf übergeben, die sich umgehend um die Mängelbeseitigung kümmerte. Nach jetzt fünfeinhalb Jahren haben die Luther Genossinnen und Genossen sich erneut die nunmehr 11 Spielplätze angesehen.
Auch wenn in diesem Jahr wieder eine relativ lange Mängelliste entstanden ist, so sind doch keine so gravierenden Schäden festzustellen. Die Spielgeräte sind mit ganz wenigen Ausnahmen in einem sicheren und gepflegten Zustand. Die Beteiligten waren sich auch darüber einig, dass in Folge des langen Winters der städtische Bauhof noch nicht alle Spielplätze hat überprüfen können. Gleichwohl ist positiv bemerkt worden, dass die Stadt mit dem Aus-tausch des Spielsandes auf einzelnen Plätzen bereits begonnen hat.
"Unsere Auflistung soll keine Rüge für die Stadt sein, sondern dem Bauhof die Arbeit erleichtern. Es nützt niemandem, wenn pauschal die Sauberkeit und Sicherheit angemahnt wird. Besser ist es doch, der Stadt Mängel oder Schäden konkret anzugeben, damit die Mitarbeiter nicht auch noch suchen müssen, was vielleicht gar nicht vorhanden ist!" meinte Ortsbürgermeister Erich Harms zur konstruktiven Arbeit seiner Luther SPD.
"Aufgefallen ist mir in diesem Jahr, dass die Sitzbänke auf fast allen Spielplätzen in einem schlechten Zustand sind und daher zum Sitzen nicht einladen" so die stellvertretende Vorsitzende Annegret Nase, die auch bereits im Herbst 2000 ganz aktiv dabei war. Vorsitzender Uwe Riemenschneider bewertete die ganze Aktion für beide Seiten erfolgreich, denn die Stadt könne nun tätig werden, ohne noch großartig eigene Besichtigungen durchführen zu müssen, das spart Steuergeld und die Partei hätte wertvolle Anregungen nicht nur zu den Spielplätzen im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern erhalten. Gegenüber der Untersuchung aus dem Jahr 2000 sei das diesjährige Ergebnis sehr positiv. Man müsse auch mal die Stadt Wunstorf wirklich loben, vor allem wenn man die Spielplätze in Wunstorf mit denen in anderen Städten vergleicht, meinte Riemenschneider weiter.
Sorgen bereitet den Luther Genossinnen und Genossen das unverantwortliche Verhalten einzelner Hundehalter, die ihren Hund auch über Kinderspielplätze führen und dort auch noch das Geschäft verrichten lassen. So berichtete eine Mutter am Spielplatz "Im Damme", dass der dort gebaute Spieltunnel oft durch Hundekot verunreinigt sei. Hier darf sich niemand scheuen, solche unvernünftigen Menschen anzuzeigen, denn es geht schließlich um die Gesundheit unserer Kinder.
Die Luther SPD wird die erfolgreiche Reihe "Luther Dialog - im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern" weiter fortsetzen, um auch zukünftig mit den Bürgern für die Bürger in Luthe sachliche Politik betreiben zu können.

Bericht: Harald Fischer

2006-03-12 13:27:32

Luther Dialog – Ortsbegehung mit der Luther SPD

Mittwoch, 15. Mär. 2006, 15.00 Uhr Grundschule Luthe

Eine neue Form des Dialogs mit den Luther Bürgern geht die Luther SPD. Hautnah vor Ort. Probleme gemeinsam mit den Bürgern aufgreifen und lösen heißt das Motto ! Die Meinung der Luther Bürger ist gefragt.

Die nächste Aktion befasst sich mit den Zuständen der Kinderspielplätze in Luthe.

Treffpunkt der SPD Exkursion ist die Grundschule Luthe. Hier geht es am Mittwoch 15. März 2006 um 15.00 Uhr in drei Gruppen zu den Luther Kinderspielplätzen.

Im Anschluss an die Begehung können die gewonnen Eindrücke in einer konstruktiven Diskussion im Sportheim des TSV Luthe aufgearbeitet werden.

2006-02-01 12:45:33

Luther Dialog – Ortsbegehung mit der Luther SPD

Samstag, 04. Feb. 2006, 14.00 Uhr Ampelkreuzung

Eine neue Form des Dialogs mit den Luther Bürgern geht die Luther SPD. Hautnah vor Ort. Probleme gemeinsam mit den Bürgern aufgreifen und lösen heißt das Motto ! Die Meinung der Luther Bürger ist gefragt.

Treffpunkt der SPD Exkursion ist die Luther Ampelkreuzung. Hier geht es am Sam. 04. Feb. 2006 um 14.00 Uhr in Richtung Lehmgraben, Nienburger Straße zum Standort des neuen Aldimarktes. Weiter geht es über die Sommer-, Winter-, Lenzstraße, Im Blenze über die Ahornstraße zur Fußgängerampel an der Adolf-Oesterheld-Straße.

Im Anschluss an die Begehung können die gewonnen Eindrücke in einer konstruktiven Diskussion im Luther "Amrbrosia - Zum zornigen Holzwurm" aufgearbeitet werden.