2007-03-18 11:46:22

Ortsratssitzung am 06.02.2007

OR-Sitzung Luthe am 06.02.07
Antrag zur Aufstellung eines Bebauungsplanes an der Hauptstraße


Die Aufstellung eines Bebauungsplanes an der Luther Hauptstraße vom Ortseingang bis zur Kreuzung stand im Mittelpunkt der Luther Ortsratssitzung.

Vor dem Hintergrund der mit Bauträgern gemachten negativen Erfahrungen insbesondere an der Luther Kirchstraße ist es notwendig regulativ in das Baugeschehen einzugreifen.

Der Ortsrat bemängelte, dass von der reißerisch angekündigten Villenbebauung an der Kirchstraße im toskanischem Stil nicht viel übrig geblieben sei. Allenfalls die Fassade trifft vielleicht den Stil. Vielmehr muss man nun von einer hochverdichteten Bebauung in "Klötzchen-Bauweise" sprechen. Wahrhaft kein schönes Bild.

Parkplatzprobleme gibt es schon heute.
Der Luther Or-Herr Fischer beantragte ein absolutes Halteverbot an der Kirchstraße durchzusetzen, um vor allem die Behinderung für Feuerwehr und Landwirtschaft zu unterbinden. Die Verwaltung wird sich hiermit kurzfristig beschäftigen.

Damit sich das nicht wiederholen kann, wird nun für die Hauptstraße ein Bebauungsplan aufgestellt, der insbesondere auch die ortsbildprägenden Bäume unter Schutz stellen wird.

Im Bebauungsplan wird neben der Art der Bebauung die Lage und Länge von Garagen/Carports, die Höhe von Zäunen, die Anzahl von PKW-Stellplätzen sowie die Zufahrt zum Privatgrundstück geregelt.

Die Luther OR-Mitglieder möchten folgende Punkte bei einer möglichen Bebauung umgesetzt wissen:

- Garagen, wenn möglich nicht an der Hauptstraße bauen
- falls nicht möglich, Garagenbebauung auf eine Länge von 10 m - 15 m zu beschränken
- Garagen sind, wenn möglich, mit Satteldach zu versehen (Vorschlag Bauträger i.O.)
- ab Fußweg ein Grünstreifen von 2 m bis zur Garage anlegen
- Grünstreifen soll bepflanzt und mit Bäumen aufgewertet werden
- Vor dem Hintergrund der heute bereits kritischen Parkplatzsituation an der Hauptstraße sollen je Baueinheit 2 PKW-Stellplätze ausgewiesen werden (üblich 1,5 Stellplätze)

Die Bauverwaltung wurde gebeten diese Punkte bei der Aufstellung des Bebauungsplanes zu berücksichtigen. Erst dann folgt der Entwurfsbeschluss, wobei Ortsrat und Anwohnern Einspruchsmöglichkeiten eingeräumt sind. Letztendlich wird dann die Satzung verabschiedet und die Bebauung freigegeben.

U-K Bartling

2007-03-18 11:34:45

Baumpflanzaktion

SPD aktiv vor Ort

SPD Abteilung Luthe setzt Zeichen gegen Baumfrevel in Luthe


und pflanzt eine Kirsche am neuen Sportplatz.


2007-01-21 11:08:21

Jahreshauptversammlung der SPD Luthe

SPD Luthe setzt weiter auf Kontinuität

Die erfolgreiche Mannschaft der Luther SPD behält auch weiterhin das Ruder in der Hand. Mit Uwe Riemenschneider als 1. Vorsitzenden, Annegret Nase als 2. Vorsitzenden, Kassenwartin Bettina Harms sowie als Vertreter Marco Bartneck, Schriftführerin Anke Hänsel-Lütjens sowie Uwe-Karsten Bartling als Pressereferent sind erfahrene Kommunalpolitiker für die Luther Bürger(innen) auch in 2007 vor Ort präsent..

Als Beisitzer wurden auf der JHV Erich Harms, Margret Kassen, Volkhard Knapp, Harald Fischer, Rolf Hoch, Andreas Frede, Rolf Gerhards, Wolfgang Steinhauer, Ralf Giesen, Konrad Launert, Dirk Christ, Jürgen Rabe, Wolfgang Spodzieja sowie Achim Stein gewählt.

Die Abteilung Luthe hat aktuell 62 Mitglieder. In 2006 konnten erfreulicherweise fünf Neueintritte verzeichnet werden.

Auf der sehr gut besuchten JHV der Luther Genossen, auf der auch Kirsten Riedel, Rolf Hermann, Felix Becker sowie Susanne Grote anwesend waren, umriss der Vorsitzende Uwe Riemenschneider noch einmal das abgelaufene Jahr 2006 und gab einen Ausblick auf 2007.

Uwe. R. konnte eine positive Bilanz der politischen Arbeit der Luther Genossen ziehen. Herausragend dabei sicherlich das Naturbadprojekt, der Bau des 3. Sportplatzes, die Sanierung des Kirchplatzes, der Ausbau des Bm-Ohlendorf-Weges sowie die Sanierung der Luther Sporthalle und der Luther Schule. Viele weitere kleine Projekte, runden die erfolgreiche Arbeit in Luthe ab.
Sicherlich bemerkenswert ist, dass nahezu alle Luther Genossen aktiv und auch finanziell an den Projekten beteiligt waren bzw. sind.
Letztendlich wurde die Arbeit der Genossen auch anerkannt und belohnt. Die Ortsratswahlen wurden mit 62,6 % die Stadtratswahlen mit 57,8 % in Luthe gewonnen.

Die Luther SPD wird auch in Zukunft die Interessen der Bürger gewissenhaft vertreten. Der Bau eines Discounters (Aldi), der Schutz ortsbildprägender Bäume, die langfristige Sicherung des NaturErlebnisBades, Bau einer neuen Toilettenanlage in der Luther Grundschule sowie die Entwicklung eines Naturerholungskozeptes mit Fuß- und Radwanderwegen rund um Luthe steht im Focus der Luther Kommunalpolitiker.

Kritisiert wurde die Pressemitteilung von Kück an die Leine-Zeitung und die Art und Weise seines Politikverständnisses. Zum Zeitpunkt seines Schreibens war klar, dass sich der Schulausschuss mit der Luther Grundschule befassen würde. Auf Antrag der SPD/FDP-Gruppe war das so beschlossen worden - im übrigen dann auch einvernehmlich mit der CDU-Fraktion auf der letzten Ratssitzung ! Die Sanierung der Toilettenanlage in der Luther Schule wurde auf Antrag der Luther SPD für den Haushaltsplan 2007 angemeldet und gemeinsam so vom Luther Ortsrat verabschiedet. Wie alle Luther Ortsratsmitglieder schloss sich Kück der Forderung an, dass die Sanierung möglichst bis zum 50 jährigem Jubiläum der Grundschule Mitte 2008 abgeschlossen sein sollte, d.h. auch, dass die Sanierung nicht unbedingt in 2007 erfolgen muss. Ob die Sanierung 100.000 € kosten muss, oder ob es möglicherweise kostengünstigere Möglichkeiten gibt wird sich zeigen. Die Luther haben im übrigen mit dem NaturErlebnisBad bewiesen, dass es auch deutlich preiswerter geht! Es wäre schön, wenn die Luther CDU sich künftig aktiv in Luther Projekten einbringen würde, anstatt missverständliche Informationen in der Presse zu streuen. Mit Phrasendrescherei allein wurde noch nie eine Schlacht gewonnen!

Und noch etwas - in Luthe hört man an jeder Ecke, dass Altkanzler Gerhard Schröder demnächst Luther Mitbürger sein wird - ja dass sogar die Kinder bereits in Schule und Kindergarten angemeldet seien. Wunsch und Wirklichkeit - Luthe kann ganz beruhigt sein. Zugeschweißte Gullideckel und gesperrte Straßen wird es auch in Zukunft in Luthe nicht geben - Schröder kommt nicht!!


U-K Bartling


2006-09-11 13:23:02

Kommunalwahlen 2006

Danke .....!

Liebe Lutherinnen und Luther,
herzlichen Dank für das große Vertrauen, dass Sie uns mit Ihrer Stimmabgabe am 10. September geschenkt haben
SPD: 62,6% für den Ortsrat!
SPD: 57,8% für den Stadtrat!
Es ist für uns ein überwältigendes Ergebnis!!
Sie haben uns damit gezeigt, dass Sie ehrliche und offene Kommunalpolitik für Luthe wünschen und somit unsere Arbeit in den vergangenen Jahren honorieren. Das soll auch die Messlatte für die nächsten fünf Jahre werden. Wir werden Sie, soweit dies machbar und rechtlich zulässig ist, rechtzeitig über Vorhaben in unserer Ortschaft informieren und bei der Entscheidungsfindung beteiligen. Durch öffentliche Vorstandssitzungen und natürlich durch das persönliche Gespräch mit unseren Orts- und Stadtratsmitgliedern sollen Sie Gelegenheit haben, Entscheidungen mitzugestalten. Unser "Luther Rotfuchs" wird wie bisher in bestimmten Abständen und nicht nur zu Wahlkampfzeiten erscheinen.
Tipp : Nutzen Sie die Bürgerfragestunde auf den Sitzungen des Ortsrates !!


2006-07-07 20:36:31

Bauprojekt Kirchstraße in Luthe

Uwe-Karsten Bartling Luthe, 25.06.06
31515 Wunstorf
Hauptstr. 17 a
Tel. 05031-71744
e-mail: U-KB@gmx.de


Bauprojekt Kirchstraße in Luthe - Wellen schlagen hoch !
Dorfbevölkerung wird Überfahren

Auf der Ortsratssitzung am 22.06.06 in Luthe schlugen die Wogen hoch. Ein inmitten des alten Luther Ortskerns geplantes Bauprojekt auf einem über 5.000 m2 großen Grundstück erhitzt die Gemüter. Ein Bauträger aus Haste mit Büro in der Wunstorfer Innenstadt hatte, ohne lange zu zögern, für harte Fakten gesorgt und durch Rodung von umfangreichen Baumbestand, das Luther Ortsbild nachhaltig beschädigt. Weder Bauamt noch betroffene Bürger wurden einbezogen, obwohl ein ußerst sensibler Dorfbereich betroffen ist.

So machen die Luther Landwirte nun Druck auf die Politik und den Bauträger. Geht es doch für die Anlieger um Sein oder Nichtsein ! Der Bestandsschutz der Luther Landwirte ist bei Umsetzung des Bauvorhabens in der geplanten Form stark gefährdet.

14 Einheiten - reißerisch als Toskana-Villen vermarktet - sollen auf dem Grundstück entstehen. Die Bebauung reicht dabei zum Teil bis auf die Grundstücksgrenze der betroffenen Landwirte heran. Geklärt ist zur Zeit weder die baurechtliche Seite, noch die Parkplatzsituation. Die Landwirte haben die Landwirtschaftskammer und das Landvolk eingeschaltet, um ihre Rechte zu wahren. Der entsprechende Bauabstand zu ihren Grundstücken ist zu wahren und der Zugang zu ihren Häfen ist gleichfalls zu sichern !

Sorgen gibt es auch um die im alten Dorfkern stationierte Feuerwehr, die vielen Vereine die im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht sind sowie um die Kreisvolkshochschule. Die Luther Feuerwehr besteht auf ein uneingeschränktes Durchfahrtsrecht auf der Kirchstraße - da stört natürlich jedes dort zusätzlich abgestellte Fahrzeug !

Der Luther Ortsrat stellte sich einstimmig hinter die Luther Bürger und wird im
Rahmen seiner Möglichkeiten Unterstützung geben. Wichtig! Das gilt auch über die im September zu Ende gehende Legislaturperiode hinaus.

Der Bautrüger aus Haste wurde aufgefordert sein Bauvorhaben zu überdenken, dorfkonform unter Verwendung roter Klinker und Dachziegel zu bauen, die Parkplatzsituation zu regeln und zumindest einen Teil der gerodeten Fläche insbesondere an der Luther Kirchstraße wieder herzustellen. Die Interessen der Luther Landwirte, der Feuerwehr und der Luther Vereine sind zu berücksichtigen !